HGK: Frühzeitige Risiko-Vorsorge

Ralf Lang
06 September 2022

Nicht zuletzt dank der Mitgliederstruktur hat Deutschlands größte Einkaufs- und Dienstleistungskooperation für die Hospitality-Branche das zweite Corona-Jahr nach eigenen Worten glimpflich überstanden und blickt optimistisch in die Zukunft.

Um trotz der angespannten Situation schwarze Zahlen zu schreiben, hat die HGK in den vergangenen Jahren und insbesondere auch 2021 gezielte Maßnahmen zur Kostensenkung umgesetzt. Zur Bewältigung der pandemiebedingten Herausforderungen trug außerdem eine umfassende Vorsorge im Risikomanagement bei, die bereits 2019 getroffen wurde. Der zentralregulierte Umsatz kratzte im Jahr 2021 die 300 Millionen-Euro-Marke und das Jahresergebnis wuchs um 17 Prozent auf 1,3 Millionen Euro. Insgesamt schüttete die Einkaufsgruppe 2,2 Millionen Euro Bonus an die Mitglieder aus. Trotz Corona und Lockdown startete sie mit 130 neuen Mitgliedern und rund 200 Betrieben gestärkt in ihr Jubiläumsjahr 2022.

Starker Partner

„Der Druck auf alle Marktteilnehmer ist bereits groß und wird noch zunehmen“, erläutert der Vorstandsvorsitzende der HGK, Urban Uttenweiler. Dies werde forciert durch massiven Mitarbeitermangel, gestörte Lieferketten und Inflation sowie die immer erweiterten Kapazitäten durch mehr als 500 neue Hotelprojekte, die in den nächsten drei Jahren realisiert werden sollen. Allerdings seien das gleichzeitig gute Gründe, sich einer starken Einkaufs- und Dienstleistungskooperation anzuschließen. „Auch oder gerade 2021 vertrauten viele Mitglieder, trotz Pandemie, auf ein Ausschreibungsmanagement durch die HGK und konnten so deutliche Preis- und Konditionsverbesserungen erzielen. Dementsprechend sourcen stetig mehr Mitglieder Einkaufsleistungen an die HGK aus“, ergänzt Uttenweiler.

Digitalisierung als Zukunftsperspektive

Insbesondere in den beiden letzten Pandemiejahren hätten sich viele Häuser damit beschäftigt, ihre Betriebe weiter zu digitalisieren. „Genau richtig“, betont Urban Uttenweiler und ergänzt: „Um aktuelle Herausforderungen zu bewältigen und sich fit zu machen für die Zukunft, müssen Gastgeber von nicht wertschöpfenden Aufgaben befreit werden. Intern sollten Prozesse kritisch beäugt und auf den Prüfstand gestellt, Abläufe verbessert und dort, wo es Sinn macht, digitalisiert werden.“

In den bisher 40 Jahren Unternehmensgeschichte ist die HGK zum führenden Anbieter digitaler Lösungen für die Hospitality-Branche und mit mehr als tausend nutzenden Betrieben ihres Systems Back-Office zum Marktführer im Vertrieb von Kreditorenmanagement-Installationen gewachsen. So haben die Profieinkäufer 2021 rund 150 Betriebe für die Systeme Back-Office, Order, Chefs-Cockpit und Edtime/Edpep dazugewonnen.

Fokus auf ökologisches Bauen

Das Auftragsvolumen im Leistungsfeld Interieur ließ sich 2021 verdoppeln im Vergleich zum Vorjahr. „Viele unserer Mitglieder haben die Zeit des Stillstands genutzt, um ihre geplanten Renovierungen und Erneuerungen anzugehen“, sagt Hans-Ulrich Kauderer, nebenamtlicher Vorstand der Einkaufgesellschaft. „Bei allen Neu-, Umbau- und Erweiterungsbauten konnten sie auf unsere Interieur-Partner vertrauen. Projekte wurden unter hohen Wirtschaftlichkeitsaspekten, mit nur einem Ansprechpartner, festgelegten Bauzeiten und garantiertem Gesamtpreis umgesetzt“, betont der Vorstand. Ihr Engagement verstärken werde die Gruppe auch in Bezug auf nachhaltiges, ökologisches und gesundes Bauen sowie im Hinblick auf Fördermittel und im Bereich Digitales Hotel.

Nachhaltigkeit attraktiv gestalten

Systematisch ausgebaut wurde das Beratungs- und Betreuungsangebot für die Online-Vermarktung von Häusern. Auf Wunsch vieler Hoteliers und Gastronomen ermöglicht die Einkaufsgruppe ihren Mitgliedern durch die komplette Erstellung und Pflege von Websites einen professionellen Internetauftritt, ohne dass die Betriebe umfassendes Know-how, große Budgets und hohen Zeitaufwand benötigen.

Deutlich weiterentwickelt hat die HGK auch den Bereich Nachhaltigkeit. Dieser zieht sich wie ein grüner Faden durch alle Leistungsfelder. „Wir machen nachhaltiges Handeln und Einkaufen für unsere Mitglieder einfacher, und zwar so, dass sie auch ökonomisch profitieren“, sagt Joachim Schütt, Leiter Marketing, PR und Online-Vermarktung. Auch intern fördern die Hotel-Experten eine nachhaltige Ausrichtung – mit einem Nachhaltigkeitsreport, der erstmals Teil des Geschäftsberichtes ist, durch die Erstellung eines CO2-Fußabdrucks und über die Definition von Zielen in einem Nachhaltigkeits-Dashboard.

Grund zum Feiern

Sogar während der Pandemie gab es Events für Mitglieder und Kunden. So fand der HGK-Future Day im vergangenen Jahr bereits zum zweiten Mal erfolgreich statt. Vom 13. bis 14. November wird das Format auf dem Tobit-Campus in Ahaus auch dieses Jahr wieder eine Plattform bieten für Diskussionen, Networking und Informationen zu großen Zukunftsthemen des Gastgewerbes. Mit Regio-Events ebenso wie mit zahlreichen digitalen Formaten war die Einkaufsgruppe konsequent für ihre Mitglieder präsent. Die Generalversammlung wurde 2021 zum ersten Mal virtuell veranstaltet.

„40 Jahre Erfolgsgeschichte für und mit unseren Mitgliedern haben uns zu dem gemacht, was wir heute sind“, sagt Urban Uttenweiler. Man verhelfe den angeschlossenen Betrieben dabei nicht allein zu vorteilhafteren Einkaufskonditionen, sondern habe sich zu einer Einkaufs- und Dienstleistungskooperation mit drei weiteren mehrwertschaffenden Leistungsfeldern entwickelt. Mit digitalen Lösungen, Interieur-Leistungen sowie Marketing und Services sollen Prozesse schneller und einfacher und Häuser deutlich effizienter werden. „In diesem Jahr freuen wir uns vor allem darauf, viele unserer Mitglieder bei der Generalversammlung mit Convention und Gala zu treffen, die zum 40-jährigen Jubiläum der HGK nach drei Jahren endlich wieder als Präsenzveranstaltung am 10. Oktober in Berlin stattfinden wird“, freut sich Uttenweiler.

rl

jamVerlag GmbH · Neusser Straße 13 D-47877 Willich · Tel. +49 (0) 21 54 - 607 32-0 · Fax +49 (0) 21 54 - 607 32-20 · E-Mail: info @ jamverlag.de · © 2022