Anuga 2023: „Relevante Player an Bord“

Sören Nolte
14 September 2022
Rund ein Jahr vor dem Messestart blickt die Koelnmesse positiv auf die Anuga 2023 und vermeldet einen guten Anmeldestand. Das Marktsegment to-go und Delivery wird auf der weiterentwickelten Fachmesse „Anuga Out-of-Home“ eine eigene Plattform haben.

Die Lebensmittel- und Getränkebranche ist in Bewegung: Aktuell wegbrechende Absatzmärkte sowie die Suche nach neuen Geschäftspotenzialen, stockende Lieferketten, klimatologische Entwicklungen und damit einhergehende Diskussionen um Energie und Rohstoffe fordern die Lebensmittel- und Getränkebranche heraus. Hier setzt die Anuga an und wird der Branche vom 7. bis 11. Oktober 2023 die Möglichkeit geben, neue Geschäftskontakte zu knüpfen und persönliche, vertrauensvolle Kundenbeziehungen aufzubauen.

„Uns ist es wichtig, mit der Anuga in diesen herausfordernden Zeiten eine internationale Plattform zur Präsentation und vor allem zum Austausch zu bieten. Persönliche Begegnungen sind wichtiger denn je und dies wird uns auch aus unserer Ausstellerschaft gespiegelt“, erklärt Stefanie Mauritz, Director Anuga. Rund um die zehn Fachmessen der Anuga herrsche Aufbruchstimmung. „Und diese Signale erreichen uns auch aus der Politik, so dass wir uns freuen, zur Eröffnung der Anuga den Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, Cem Özdemir, begrüßen zu dürfen“, sagt Mauritz.

Neue Absatzmärkte erschließen

Rund ein Jahr vor Beginn der Messe spricht die Koelnmesse von einem „guten Anmeldestand“. Demnach sei das Interesse der Aussteller in den Bereichen „Anuga Meat“ und „Chilled & Fresh Food“ spürbar. Auch in den Bereichen „Drinks“ und „Hot Beverages“ laufen laut Veranstalter Gespräche mit Top-Marken, die nach vielen Jahren erstmalig wieder Interesse an der Anuga zeigten. Im Bio-Segment würden die Anbieter im Rahmen der „Anuga Organic“ darauf setzen, über den Fachhandel hinaus eine breitere Zielgruppe an Einkäufern zu erreichen.

„In der ‚Anuga Fine Food‘ spüren wir zudem deutlich, dass Länder und Unternehmen die Anuga nutzen wollen, um neue Absatzmärkte zu erschließen, nachdem Märkte wie Russland und die Ukraine weggebrochen sind“, sagt Mauritz. Zudem werde zur „Anuga Dairy“ neben innovativen Einsteigern der Branche 2023 wieder das vollumfängliche Angebot der nationalen und internationalen Molkereiindustrie präsentiert. Stefanie Mauritz ergänzt: „Die 2021 erstmalig vorgestellte ‚Dairy Alternatives Area‘ wird 2023 ausgebaut. Und bei der ‚Anuga Bread & Bakery‘ sind bereits nahezu alle relevanten Player wieder an Bord.“

Eine weitere Neuheit wird es 2023 mit Blick auf die veränderten Verzehrgewohnheiten in der Gesellschaft geben: Die weiterentwickelte Fachmesse „Anuga Out-of-Home“ (vormals „Anuga Culinary Concepts“) wird erstmals auch neue Ausstellergruppen mit an Bord haben, unter anderem aus dem Delivery- und To-go-Segment.

jamVerlag GmbH · Neusser Straße 13 D-47877 Willich · Tel. +49 (0) 21 54 - 607 32-0 · Fax +49 (0) 21 54 - 607 32-20 · E-Mail: info @ jamverlag.de · © 2022